EN

Lernen an der LIS

Strukturierung und Programme

In den Klassen 6 bis 8 belegen die Schüler die Kernfächer Englisch, Deutsch, Mathematik, Sozialkunde (Geographie und Geschichte) und Naturwissenschaften sowie Musik, Sport und Informationstechnologie. Als dritte Sprache wird Französisch oder Spanisch ab der 6. Klasse angeboten.

Mit dem Programm in den Klassen 9-10 können die Schüler die IGCSE-Prüfungen ablegen und das International Certificate of Education Diplom erwerben. Die Prüfungen werden extern vom IGCSE-Board in Cambridge, England festgelegt und bewertet. Dieses Programm ist eine sehr gute Vorbereitung für das IB-Programm.

In der 11. bis 12. Klasse können sich Schüler im IB Diploma Program (IBDP) einschreiben. Während der 10. Klasse erhalten sie Informationen und Anleitungen, um sicherzustellen, dass jeder Schüler dieses Programms am besten auf seine akademischen Bedürfnisse und Ziele vorbereitet wird. Das IBDP umfasst ausserdem „Theory of Knowledge“-Kurs (ToK) sowie die Anfertigung einer Forschungsarbeit (Extended Essay) und die Durchführung des CAS-Programmes „Creativity, Action and Service“ (CAS). Die IB-Prüfungen am Ende der 12. Klasse werden von einem externen IB-Prüfungsausschuss festgelegt und bewertet. Mit dem IB-Diplom haben die Schüler Zugang zu den führenden Universitäten der Welt. Unsere Absolventen streben die Aufnahme an den besten Universitäten der Welt an und einige von ihnen konnten dies bereits erreichen - Oxford, Cambridge, London School of Economics, ETH Zürich und viele andere.

IB-Diplom wird als deutsches Abitur anerkannt

Schüler, die bestimmte Kurse belegen und bestimmte Prüfungsergebnisse erreichen, können ihr International Baccalaureate Diploma als gleichwertig mit dem deutschen Abitur anerkennen lassen. Einzelheiten über die deutsche Anerkennung des IB-Diploms finden Sie auf der Website der Kultusministerkonferenz sowie in der Download Box auf der rechten Seite. 

Schulabschlüsse

Wir bereiten die Schüler auf die folgenden Prüfungen und Abschlüsse vor:

Klasse 9-10:
The International General Certificate of Secondary Education (IGCSE) - entspricht dem  deutschen Realschulabschluß.
Es ist ein staatlich anerkannter Schulabschluss, dessen Prüfungen von allen  Schülern gleichermaßen am Ende der 10. Klassenstufe abzulegen sind. Bei entsprechenden Ergebnissen befähigt er zum Übergang in eine gymnasiale Oberstufe. Für Schulabgänger, die keine akademische Ausbildung anstreben,  ist er eine solide Grundlage für den Start in die Berufswelt bzw. die Lehre.

Klasse 11-12:
The International Baccalaureate Diploma Programme (IBDP) - entspricht dem Abitur
Organisiert vom International Baccalaureate Büro mit Sitz in Genf, Schweiz, stellt das International Baccalaureate (IB) ein sehr strenges  akademisches Programm dar, dessen Betonung auf akademischer Leistung, kritischem Denken, wissenschaftlichen Fähigkeiten und gemeinnütziger Arbeit liegt. Es ist seit über 50 Jahren (1968) weltweit etabliert und an fast 1500 Schulen in rund 120 Ländern der Welt vertreten. Das IB-Diplom ist in nahezu allen Ländern der Welt als Hochschulreife anerkannt.

Fortschrittskontrolle

Alle Schüler der Klassen 6-8 pflegen einen "Schülerplan", der wöchentlich von ihrem Klassenlehrer und den Eltern überprüft und unterschrieben wird. Von den Schülern der 9. Klasse wird erwartet, dass sie mehr persönliche Verantwortung für ihr Lernen und ihre Leistungen übernehmen, und in den Klassen 11 und 12 liegt die Hauptverantwortung für die Überwachung des Fortschritts bei den Schülern selbst. Der Klassenlehrer überwacht jedoch weiterhin den Lernfortschritt und greift, wenn nötig ein.

Die Lehrer besprechen während des gesamten Jahres mehrmals die Fortschritte jedes Schülers in Teamkonferenzen (jede Klasse wird durchschnittlich alle sechs Wochen besprochen). In diesen Konferenzen werden die Lehrer zu verschiedenen Möglichkeiten für einzelne Schüler konsultiert, z.B. ob ein Schüler in einem bestimmten Programm bleiben sollte oder ob ein Schüler ein Jahr wiederholen sollte, etc. Wenn ein Schüler mit den Anforderungen in einer Klasse überfordert ist, wird dies mit dem Schüler und den Eltern vor dem Ende des Schuljahrs ebenfalls besprochen.

 

 

 

Vielleicht interessiert Sie das auch