LEIPZIG INTERNATIONAL SCHOOL

Bewertung und Beurteilung

Für die Primary School gibt es drei verschiedene Arten der Einstufung (Assessment):

Pre-Assessment (Ersteinschätzung)

Während des Pre-Assessment treffen die Lehrer eine Einschätzung zu den bestehenden Vorkenntnissen der Schüler zu einem neuen Thema. Diese erste informelle Einschätzung kann im Rahmen einer Klassendiskussion, eines Brainstormings, oder bei der Erstellung einer visuellen Repräsentation von Ideen mit einem Graphic Organizer gewonnen werden. Zu Beginn des Lernprozesses ist das Pre-Assessment von zentraler Bedeutung, um das Einstiegsniveau der Schülerin oder des Schülers genau zu ermitteln.

Formative Assessment (Lernevaluation)

Das formative Assessment findet während des täglichen Unterrichtens und Lernens statt. Die Lehrer bewerten ihre Schüler regelmäßig (in Form kleinerer Lernevaluationen), um festzustellen, welche Kenntnisse schon erlangt worden sind. Das formative Assessment ist ein konstitutiver Bestandteil unseres Unterrichts, durch den unserer Lehrer die nächste Lernetappe gezielt und effektiv planen.

Summative Evaluation (Abschlussevaluation)

Bei der summative Evaluation (Abschlussevaluation) stellen die Schüler zum Abschluß eines Lernthemas das Gelernte unter Beweis. In Form eines Quiz', oder bei Projekten und Berichten, im Bewertungsschema, sowie bei Peer- und Selbstreviews oder bei Präsentationen bringen Schüler ihre neu erworbene geistige, physische, künstlerische, soziale oder moralische Fähigkeit zum Ausdruck.

Die verschiedenen Formen der Lernzielkontrollen stellen eine wichtige und dauerhafte Komponente unseres Schullebens dar und werden von Lehrern und Schülern das ganze Schuljahr über  durchgeführt. Der Lernfortschritt wird kontinuierlich beobachtet und der Lernerfolg kommt verschiedentlich zum Ausdruck, z.B. in Schülerkonferenzen, bei schriftlichen Fortschrittsberichten, in Portfolios oder formellen und informellen Meetings. (Siehe dazu auch den Punkt Reporting Student Progress.)

Cambridge Primary Checkpoint

In diesem Schuljahr bieten wir den Schülern der Primary School ein von der University of Cambridge International Examinations (CIE) entwickeltes Assessment an. Die Organisation stellte uns bereits unseren Schullehrplan in Englisch, Mathematik und den Wissenschaften zur Verfügung (siehe unsere Seite zum Lehrplan.) Der Checkpoint wird extern von CIE bewertet, um Feedback zu Schülerleistungen im internationalen Maßstab zu vergleichen.

Dieses Assessment liefert nützliche Information zum Lehren und Lernen an der LIS. Die Ergebnisse informieren Eltern, Schüler und Lehrer nicht nur zum Niveau des akademischen Fortschritts, sondern verdeutlichen auch die Bereiche innerhalb des Lehrplans, die eventuell weitere Anpassung benötigen.

Der Cambridge Primary Checkpoint sieht eine Anwendung am Ende der Grundschulbildung vor. Daher planen wir ein, den Checkpoint den Schülern in der 5. Klasse anzubieten.

Um mehr über den Cambridge Primary Checkpoint zu erfahren, besuchen Sie www.cie.org.uk/qualifications/academic/primary/primarycheckpoint

International Schools’ Assessment (ISA)

Im Februar schreiben Schüler der 3. bis 5. Klasse das International Schools‘ Assessment (ISA). Das ISA wurde vom Australian Council for Educational Research entwickelt und wurde speziell für internationale Schulen konzipiert.

Das ISA besteht aus einer schriftlichen Prüfung, die die Schüler in drei Hauptbereichen prüft: Mathematik, Lesen und Schreiben. Die Schule führt den Test nicht zur Leistungsbenotung der Schüler an der LIS durch, sondern zum Überblick dar, wie effektiv unsere Schüler im Vergleich zu Schülern in anderen internationalen Schulen lernen. Wir prüfen die Ergebnisse, um unseren Lehrplan entsprechend anzupassen,

Die Eltern von Kindern, die am ISA teilnehmen, erhalten ein Zeugnis mit allen Teilergebnissen der Prüfung. Ergebnisse des ISA werten die Lehrer und die Schule im Zusammenhang mit allen übrigen Leistungsnachweisen des Schülers aus. Für mehr Informationen zum ISA-Programm besuchen Sie www.acer.edu.au/isa.

Das LIS-Sprachkontinuum

Klassenlehrer sowie EAL- (English as an Additional Language bzw. Englisch als Fremdsprache) und GAL- (Deutsch als Fremdsprache) Lehrer beobachten sorgfältig die Sprachentwicklung der Schüler mithilfe des LIS-Sprachkontinuums. Für Schüler der normalen Klassen sowie für Schüler des EAL-Programms wird die Sprachentwicklung der englischen Sprache kontrolliert; im GAL-Programm wird die Sprachentwicklung der deutschen Sprache kontroliert.

Das Sprachkontinuum wurde von LIS-Lehrkräften entwickelt und beinhaltet messbarer Stufen der Sprachentwicklung, die sich unter anderem am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen orientieren. Das Kontinuum misst die jeweilige Phase der Sprachentwicklung in vier Sprachbereichen, Hören, Reden, Lesen und Schreiben. Innerhalb jedes Sprachbereichs zeigen verschiedene Indikatoren die schon erreichte Entwicklungsphase der Schülerin bzw. des Schülers.

Die Lehrer verwenden das Kontinuum, um die Sprachentwicklung im Verlauf eines normalen Schultages zu erfassen. Das Kontinuum kommt dabei nicht in Form eines schriftlichen Tests zum Einsatz, sondern als ideales Werkzeug zur Messung des natürlichen Fortschritts der Sprachentwicklung durch die Lehrer. Der Lehrprozess kann dabei effektiv gesteuert werden.

Vielleicht interessiert Sie das auch