LEIPZIG INTERNATIONAL SCHOOL

Eine kurze Geschichte der Leipzig International School

2012 feierte die Leipzig International School ihr 20jähriges Bestehen. Als erste internationale Schule Mitteldeutschlands ist sie jetzt mit über 850 Schülern und Lehrern aus 60 verschiedenen Ländern die größte internationale Bildungseinrichtung in der Region. Hier nun ein kurzer geschichtlicher Abriss über die Entwicklung der LIS:

Frühe Jahre (1992 bis 1994)

Im Jahr 1992 öffnete die LIS erstmals ihre Türen als Kindergarten für nur 3 Kinder, eine Lehrkraft und mit jeder Menge Improvisationstalent und Gründergeist des Trios Todd Becker, Elke Urban and Ursula Lehmann-Grube, den "Pionieren" der Schule. 1993 folgte dann eine 1.Klasse, innerhalb eines Jahres waren es bereits 25 Kinder der Klassenstufen 1 bis 5, die die Schule besuchten. In diesem Jahr wurde die Schule auch erstmals vom Freistaat Sachsen als anerkannt und erlangte den sogenannten Ersatzschulstatus.

Unmittelbar nach der friedlichen Revolution im Jahr 1989 war die Zeit reif, eine neue, internationale Schule ins Leben zu rufen.

Die mittleren Jahre (1995 bis 2000)

Im Zuge der Wiedervereinigung zogen zunehmend auch internationale Unternehmen nach Leipzig und mit ihnen natürlich auch deren Belegschaft mit ihren Familien. 1995 begann die LIS ihr Bildungsangebot zu erweitern und auch Schulbildung in der Sekundarschule (ab Klassenstufe 6) anzubieten. Damit leistete die LIS einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zum wirtschaftlichen und kulturellen Aufschwung der Stadt und ihrer näheren Umgebung.

Um den finanziellen Fortbestand der Schule abzusichern war man nicht nur auf zusätzliche Schüler angewiesen, man kam überein auch zunehmend lokale Kinder und Jugendliche aufzunehmen. Mit dem Jahr 1997 erreichte man eine Schülerzahl von 70 Schülern in den Klassenstufen 1 bis 8.

1998 wurde dann das International General Certificate of Secondary Education (IGCSE) in Klasse 9 eingeführt (vergleichbar mit dem deutschen Mittelschulabschluss). Als international anerkannte Hochschulzugangsberechtigung (vergleichbar dem Abitur) folgte im Jahr 2000 das International Baccalaureate Diploma Programme (IB), zunächst für eine sehr kleine Gruppe von drei Schülern unterrichtet.

Jahre des Wachsens (2001 bis 2006)

In dieser Phase war das Hauptziel das Profil der Schule zu schärfen, die bis dato noch ein "Geheimtipp" in der Leipziger Schullandschaft gewesen war. Nach einer gut besuchten Eröffnungszeremonie zog die Schule in das Gebäude in der Könneritzstraße 47 um, welches bis heute die Klassenstufen 1 bis 12 beherbergt. Die Schule war 2001 bereits auf 120 Schüler angewachsen. In diesem Jahr übernahm der Engländer Michael Webster die Leitung. Seine ambitionierte und tatkräftige Führung war richtungsweisend für diese Jahre des Wachstums. Zum Ende des Schuljahres wurden die ersten vier Schüler zu stolzen Graduierten, die die IB Examen erfolgreich absolvieren konnten und an der Schule ihr Diplom erhielten.

In das Schuljahr 2003-04 startete die Primary School (Grundschule) erstmals mit verschiedenen Klassen in jeder Klassenstufe. Etabliert wurde zudem ein reichhaltiges Programm an außerschulischen Aktivitäten. 2005-06 erhielt die LIS eine Förderung in Höhe von knapp 8 Millionen Euro für Renovierungen sowie den Bau einer Multifunktionshalle auf dem Campus Könneritzstraße. Die Schülerzahl wuchs in diesem Jahr auf 420 an.

Große Veränderungen standen im Jahr 2006 an, als die umfangreichen Baumaßnahmen und Renovierungen in Angriff genommen wurden. Gemeinsam mit dem Vorstand des Trägervereins, Belegschaft und Eltern der Schule konnte das Projekt gestemmt werden, übergangsweise wurde ein Umzug in ein Schulhaus in Leipzig-Schönefeld vorgenommen: für 15 Monate wurde die Heimat verlassen.

Die jüngere Vergangenheit (2007 bis heute)

Nach acht Jahren Amtszeit und für die LIS unschätzbaren Verdiensten trat Michael Webster in den Ruhestand und übergab die Schulleitung an den Niederländer Roel Scheepens. Im Februar 2010 begann der Prozess der Selbstevaluation mit dem Ziel die Akkreditierung des Council of International Schools (CIS) und der New England Association of Schools and Colleges (NEASC) zu erlangen. Im gleichen Jahr wurden die Außenanlagen landschaftsarchitektonisch umgestaltet und ein vielseitiger Spielplatz auf dem Campus errichtet. Der Prozess der Selbstevaluation wurde im Juni 2011 fertiggestellt. Im September kamen dann auf Einladung des Vorstandes Angestellte, Schüler und Eltern zusammen, um einen Strategieplan für die kommenden Jahre unter dem Titel "Coming of Age" zu entwerfen. Es folgte eine einwöchige Visite eines Teams von CIS und NEASC im November, die Akkreditierungen beider Organisationen wurden der LIS schließlich im Januar 2012 verliehen.

Seit August 2014 wird die Schule nun vom Engländer David Smith geleitet, nachdem es Roel Scheepens aus beruflichen Gründen zurück in sein Heimatland zog. Im Schuljahr 2014-15 wurde das IBCP (International Baccalaureate Career-related Programme) als neues Bildungsprogramm in den Klassenstufen 11 und 12 eingeführt. Zudem wurde mit dem Leipzig International Kindergarten in der Plagwitzer Karl-Heine-Straße die neue Kindertagesstätte, die auch Krippenkinder ab dem ersten Lebensjahr beherbergt, eingeweiht und feierlich eröffnet.

Kontakt

David Smith
Schulleiter

T: +49 341 39377 601
F: +49 341 39377 555

Email senden

Vielleicht interessiert Sie auch